ENTFÄLLT - Hommage an Nikos Gatsios

Beschreibung

Nikos Gatsos (08.12.1911 - 12.05.1992) war einer der bedeutendsten Dichter in Griechenland. Er hob die Grenzen zwischen Dichtung und Vers auf und gab die Regel des poetischen Liedes vor.

Seine Bekanntschaft mit Manos Hadjidakis und deren Zusammenarbeit waren ein Meilenstein in der Geschichte der griechischen Musik. Mikis Theodorakis bevorzugte Gatsos wegen seines reichen Wortschatzes und charakteristischen, lebensnahen Metaphern. In Deutschland wurde er durch Liedtexte zum griechischen Filmmelodram „Rembetiko“ bekannt.

Er wurde in Asea, Arkadien/Peloponnes geboren, hat in Athen Philosophie studiert und sich auf die antiken Tragödien spezialisiert.

Der Poet wurde Ende der vierziger Jahre mit der Übersetzung der Werke des spanischen Schriftstellers Federico Garcia Lorca berühmt, ein besonderes Ereignis in der griechischen Kunst, weil er sprachlich fast ein eigenständiges literarisches Werk schuf. Es folgten weitere Übersetzungen, bis er sich schließlich gegen 1963 seiner eigenen Dichtung widmete.

Das einzige Buch, das er veröffentlichte, solange er lebte, war die poetische Komposition "Amorgos" (Aetos, 1943), die als die Schöpfung des griechischen Surrealismus gilt und großen Einfluss auf die jüngeren Dichter hatte.

Zunächst schrieb er eine Hommage an den griechischen Dichterkollegen Giorgios Seferis, später ausschließlich Liedtexte. Im Vergleich zu anderen Liedermachern hat Nikos Gatsos quantitativ weniger geschrieben, doch von den 400 Liedern sind ca. 300 bekannt. Seine Texte wurden von Millionen Griechen geliebt und von den größten Machern aufgeführt.

Eine anspruchsvolle Auswahl seiner Arbeit wird vom Frankfurter Ensemble Terpsimelon musikalisch dargeboten

Symeon Ioannidis (Klavier, 1.v.L.): In seiner Heimat Thessaloniki hat er sowohl Klavier und Geige als auch Mathematik studiert, sich jedoch ganz der Musik verschrieben. Klavierstudium an der Hochschule für Musik Frankfurt am Main sowie ein Studium im Fach Orchester dirigieren an den Musikhochschulen in Weimar und Berlin (»Hanns Eisler«). Neben seiner Dirigiertätigkeit arbeitet er als Komponist.


Jannis Karis (Musiker, Komponist, 2.v.L.): Geboren in Kavala/Nordgriechenland. Seit 1975 in Frankfurt am Main, Studium der Psychologie und Ausbildung zum Musiktherapeut. Seit 30 Jahren Leiter der frankfurter Rembetiko Musikgruppe
Prosechòs

Constantinos Contocristos (Gesang, 2.v.R): Absolvierte das Studium der Philosophie an der Universität von Athen sowie Gesang und Dramaturgie am Athener Nationalkonservatorium. Konzerte in Griechenland, Deutschland, Holland und Frankreich sowie Auftritte mit Nana Mouskouri zeichnen den griechischen Tenor aus.


Ioannis Vlachos (Gesang, 1.v.R.): Mitgründer der Musikgruppe Fantasia, sein Repertoire umfasst die ganze Palette der Griechischen Musik. Seit 2000 bis heute tritt er in verschiedenen Musikbühnen und Konzertsälen in Frankfurt/Main und ganz Deutschland auf.

Gastmusiker:
Thanassis Avlianos (Gitarre).

Standortinformationen

Internationales Theater Frankfurt e.V.

Land
Deutschland
Bundesland
Hessen
Stadt
60314 Frankfurt
Straße
Hanauer Landstrasse 5-7
Link
http://www.internationales-theater.de